Wichtiger Hinweis zum Coronavirus

Vorbeugende Maßnahmen in allen Einrichtungen: der Besucherverkehr wird stark eingeschränkt

Stand: 16.3.2020: Um die Ausbreitung des Coronavirus weiter einzudämmen, hat die Landesregierung am 14. März einem Erlass zu einem umfassenden Maßnahmenpaket zugestimmt. Dieser betrifft auch die Fachkliniken und Einrichtungen der DIAKO Nordfriesland. Insbesondere wird der Besucherverkehr ab Montag, 16. März, in hohem Maße eingeschränkt.

Die Patienten und Klienten haben weiterhin Zugang zu den jeweiligen Gebäuden. Bitte beachten Sie die Informationen vor Ort. Alle öffentlichen Veranstaltungen und Veranstaltungen für Angehörige, Ehemalige und Ähnliches fallen zunächst aus.

Ausführlichere Informationen erhalten Sie stets aktuell und gebündelt auf unserer Startseite: www.diako-nf.de.

Bitte informieren Sie sich und schützen Sie sich und andere!

Suchthilfezentrum Kiel & DIAKO Fachambulanz

Das Suchthilfezentrum Kiel mit der DIAKO Fachambulanz versteht sich als ein Zentrum für Suchtbehandlung, es fungiert als Einrichtung der Drogenberatung und Drogentherapie. Schwerpunkt des Suchthilfezentrums ist die Beratung, Behandlungund Betreuungvon Menschen mit missbräuchlicher oder abhängiger Einnahme illegaler Drogen- Cannabis, Heroin, Kokain, Amphetamine usw..

 

Die DIAKO Fachambulanzbietet als MVZ heroin- bzw. opiatabhängigen Personen eine Substitutionmit Opiat-Ersatzstoffen (Methadon u.a.) sowie eine ärztlich-psychiatrische Versorgung.

 

Im Suchthilfezentrum Kiel mit der angeschlossenen DIAKO Fachambulanz halten Ärzte, Pädagogen, Therapeuten (Psychologie, Ergotherapie) und medizinisches Personal im beruflichen Zusammenwirken für Menschen mit Drogenproblemen ein breitgefächertes Angebot der Beratung, Betreuung und Behandlung vor. 

Angebote des Suchthilfezentrums

Stellenangebote

Neu: Wir gehören zur Unternehmensgruppe der DIAKO Nordfriesland gGmbH. Alle Stellenangebote der DIAKO und Online-Bewerbungen oder Initiativbewerbungen gibt es jetzt auf:

www.diako-karriere.de