MPU-Vorbereitung

Qualifizierte MPU-Vorbereitung in der Suchthilfe nach GVS-Standards (Gesamtverband für Suchthilfe e.V.)

Für alle Personen, die ihren Führerschein aufgrund von Konsum, Besitz oder Erwerb von illegalen Drogen verloren haben und ihn nun wiedererlangen wollen, oder die eine entsprechende Auflage der Führerscheinstelle als Voraussetzung für die Erst-Erlangung eines Führerscheines erhalten haben, bieten wir eine Beratung zur Vorbereitung auf die MPU (Medizinisch Psychologische Untersuchung).

Der Gesetzgeber fordert eine intensive Auseinandersetzung mit der Problematik des Führerscheinverlustes. Während der Sperrfrist keine Drogen oder Alkohol zu konsumieren, reicht bei Weitem nicht aus. Die Teilnahme an unserem Angebot bietet die Möglichkeit einer intensiven Vorbereitung auf die MPU. Dadurch werden die Voraussetzungen für ein positives Gutachten verbessert.

Inhalte der MPU Vorbereitung:

  • Vorbereitung auf den inhaltlichen Ablauf einer MPU
  • Auseinandersetzung mit dem Thema Rausch/Drogen im Straßenverkehr
  • Thematisierung der eigenen Konsumgeschichte und Persönlichkeitsentwicklung
  • Selbstkritische Betrachtung des Suchtmittelkonsums
  • Stärkung der Eigenverantwortung
  • Angemessene Einstellungs- und Verhaltensänderung
  • Bedeutung des Gutachtens
  • Probegespräche zum Abbau von Schwellenängsten


Unsere Mitarbeiter der MPU-Vorbereitung sind zertifiziert durch den Gesamtverband für Suchthilfe e.V.


Die Erstberatungsphase (bis zu zwei Termine), die der Orientierung und Abklärung dient, ist kostenfrei. Die sich ggf. anschließenden Sitzungen zur Vorbereitung auf die MPU sind kostenpflichtig

Weitere Einzelheiten klären wir in einem persönlichen Vorgespräch.

Kontakt und Information

Leif Höper, Dipl.-Pädagoge, Systemischer Therapeut

Telefon: 0431 66846 -30
Telefax: 0431 66846 -16

eMail: leif.hoeper(at)fachambulanz-kiel.de

Hier erhalten Sie weitere Informationen über die
MPU-Beratung: PDF (bitte anklicken)