Cannabisberatung Kiel

Zuviel des Guten? Das "Gras" wächst Dir über den Kopf?


Die Cannabisberatung (ehemals „Cannabis Sprechstunde“) des Suchthilfezentrums Kiel richtet sich an "kiffende" Jugendliche und junge Erwachsene,...

  • die in Bezug auf ihren Konsum unentschlossen und ambivalent sind und selber (noch) nicht wissen, ob und was sie verändern möchten
  • die ihr Kiffen als problematisch einschätzen und den Gebrauch reduzieren oder ganz beenden möchten
  • die nicht aus eigener Erkenntnis heraus, sondern nach Rückmeldung aus ihrem (sozialen) Umfeld (Eltern, Schule, Jugendhilfe, Justiz usw.) Kontakt zu uns aufnehmen
     

Ganz wichtig für uns...

  • Wir arbeiten nicht mit Abstinenzforderung!
  • Wir unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht und wir beraten auf Wunsch anonym!
  • Unser Angebot ist kostenlos!
     

Beraten werden auch die Bezugspersonen von jungen Drogenkonsumenten. Dazu gehören nicht nur Familienangehörige, sondern auch Freunde, Partner oder betreuende / begleitende Fachkräfte (bspw. Schulsozialarbeiter, Familienhilfe etc.).

Kontakt und Information

Leif Höper, Dipl.-Pädagoge

Telefon  0431  66 846 -30

eMail: leif.hoeper(at)fachambulanz-kiel.de

 

Hier erhalten Sie weitere Informationen über die
Cannabisberatung: PDF (bitte anklicken)

Ergänzende Informationen

Möglich ist die Teilnahme an Beratungsprogrammen, die speziell für CannabiskonsumentInnen entwickelt wurden, die ihren Drogengebrauch überdenken, einschränken oder beenden möchten. (Hinweis: die genannten "Entwöhnungs"programme ersetzen keine ambulante Abstinenztherapie bzw. ambulante Rehabilitation!).
 

  • CANDIS

    Das CANDIS-Programm ist das erste verhaltenstherapeutisch orientierte Entwöhnungsprogramm (Beratung), das in Deutschland speziell für Jugendliche (>= 16 Jahre) und Erwachsene mit problematischem Cannabiskonsum entwickelt und umfassend wissenschaftlich erprobt wurde.

    CANDIS umfasst bis zu 10 Sitzungen Einzelberatung, die sich über einen Zeitraum von zwei bis drei Monaten erstrecken. (Dauer: 8 - 12 Wochen). Sie basiert auf drei baukastenartigen Modulen: 1.) der Motivationsförderung und -stabilisierung, 2.) der kognitiv-behavioralen Therapie und 3.) einem psychosozialen Problemlösetraining. 

    • Psychoedukation & Förderung der Veränderungsmotivation
    • Förderung der Veränderungsmotivation
    • Verstehen eigener Cannabis-Konsummuster
    • Vorbereitung des Zieltags & Entwicklung von Veränderungsstrategien
    • Nachbesprechung des Zieltags & Umgang mit Craving
    • Rückfallprophylaxe
    • Problemlösen I
    • Problemlösen II
    • Cannabis & komorbide psychische Störungen
    • Aufbau sozialer Kompetenzen & Abschluss des Programms
    • Abstinenzkontrollen möglich; Selbstzahler

     

  • Realize it

    „Realize it“ ist ein Programm für Jugendliche und junge Erwachsene, die ihren Cannabiskonsum einstellen oder deutlich reduzieren möchten.

    Im Programmzeitraum von etwa zehn Wochen werden die Umstände des Konsums genauer betrachet. Gemeinsam mit dem Berater bzw. der Beraterin erarbeiten sich die Teilnehmenden in fünf Einzelterminen individuelle Kontrollstrategien und Alternativen zum Cannabiskonsum.

    Unterstützt werden die einzelnen Programmelemente durch ein Begleitbuch (5,- Euro). Das Buch enthält eine Vielzahl an Informationen zu Fragen der Konsumreduktion oder des Ausstiegs sowie ein Konsumtagebuch, mit dessen Hilfe Klientinnen und Klienten einen Überblick über den eigenen Konsum bekommen. Das Tagebuch hilft auch dabei, Risikosituationen besser zu identifizieren.