Angehörigengruppe

Angehörigengruppe

 

für Eltern, Partner und Freunde drogenabhängiger Menschen

 

Vor allem Eltern, aber auch Partner und andere Angehörige von Menschen, die nicht nur kurzfristig Drogen einnehmen, geraten fast zwangsläufig in eine zunehmende Hilflosigkeit. Und es ist dabei eher zweitrangig, um welche Substanzen es sich dabei handelt; ob Cannabis, Ecstasy, Kokain, Heroin, Amphetamine oder andere. 

Verständlicherweise reagieren Angehörige zunächst verunsichert und suchen nach Erklärungen und nach Lösungen für die zunehmend auftretenden Probleme in Folge der Drogeneinnahme. Dabei zeigen sich schnell die Grenzen des eigenen Einflusses. 

 

Verständnis    Austausch    Reflexion    Verhaltensänderung    Problembewältigung

 

Zweimal monatlich bietet die Angehörigengruppe im Suchthilfezentrum Kiel Ihnen Möglichkeiten zur Entlastung durch den Austausch mit Menschen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden. Diese soll Ihnen dazu verhelfen, die häufig langjährig andauernde Situation besser zu bewältigen und zunehmend wieder mehr Glück und Lebensfreude in Ihrem Alltag zu erfahren.

Die Angehörigengruppe wird von einer Mitarbeiterin moderiert, die mit fachlichem Wissen zur Verfügung steht und über das Thema Sucht informieren und Fragen beantworten kann. Durch den Besuch der Gruppe kann sich daher Ihr Verständnis für das Thema und den betroffenen Angehörigen erweitern. Dies dient oft der Verbesserung der Beziehung zwischen Ihnen und Ihrem drogenabhängigen Angehörigen.

Unser Fokus liegt auf der Reflexion Ihres eigenen Verhaltens, denn nur dieses können Sie im Zweifelsfall verändern, während der direkte Einfluss auf den substanzabhängigen Angehörigen häufig sehr begrenzt ist.

Um diese Ziele zu erreichen ist es meist sinnvoll, sich auf einen regelmäßigen und längerfristigen Besuch der Gruppe einzulassen.

 

Auf welchem Weg kommen Sie zum Besuch der Angehörigengruppe?

Vor dem Besuch der Angehörigengruppe setzen Sie sich bitte telefonisch mit uns in Verbindung und vereinbaren Sie einen Termin für eine Angehörigenberatung. Im Beratungsgespräch können wir klären, inwieweit das Konzept der Gruppe zu Ihren Wünschen und Erwartungen und zu Ihrer persönlichen Situation passen könnte.

 

Die Gruppe findet zweimal monatlich jeweils montags am späten Nachmittag statt.

Die genauen Termine teilen wir Ihnen im Vorgespräch mit.

 

Kontakt und Information

Claudia Winkler, Dipl.-Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin M.A.

Telefon  0431  66846 -24
Telefax  0431  66846 -16

eMail: claudia.winkler(at)fachambulanz-kiel.de
 

Simin Afshar-Ardekani, Sozialpädagogin BA

Telefon 0431  66846 -25
Telefax 0431  66846 -16

eMail: simin.afshar(at)fachambulanz-kiel.de

Hier erhalten Sie weitere Informationen über die
Angehörigengruppe: PDF (bitte anklicken)