Ausstellung in Husum: Erfasst, verfolgt, vernichtet

Vortrag am Dienstag, 30. Oktober 2018, 17 Uhr

Wissenschaftlicher Alltag im Nationalsozialismus an der Hamburger Medizinischen Fakultät: Zur Geschichte der Zwillingsforschung

Vortrag: Dr. med. Christoph Mai , Chefarzt, DIAKO Nordfriesland

 

Ausstellung: 1. Oktober bis 2. November 2018 im Kreishaus in Husum

Mo bis Do: 8.30 bis 17 Uhr, Fr bis 13.30 Uhr

in der Zeit vom 1. Oktober bis zum 2. November präsentiert die DIAKO Nordfriesland eine Wanderausstellung über den Umgang mit kranken und behinderten Menschen im Nationalsozialismus im Foyer im 1. OG des Kreishauses (vor dem Kreistagssitzungssaal).

Neben der Ausstellungseröffnung am 1. Oktober um 17 Uhr gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm mit Vorträgen namhafter Referenten: Begleitprogramm Wanderausstellung.pdf

Die Ausstellung nimmt die Frage nach dem Wert des Lebens als Leitlinie. Sie erzählt die Geschichte von Ausgrenzung, Zwangssterilisationen und Massenmord, beschäftigt sich mit Opfern, Tätern, Tatbeteiligten und Opponenten und fragt schließlich nach der Ausein­andersetzung mit dem Geschehen von 1945 bis heute.

Exemplarische Biografien ziehen sich durch die gesamte Ausstellung: In den Akten der Opfer werden die vielen verschiedenen Akteure fassbar, die an den Verbrechen beteiligt waren. Ihren Blicken auf Patienten werden deren eigene Äußerungen gegenübergestellt.

Möchte Sie ein Poster aushängen? Hier finden Sie den Aushang: Poster_Wanderausstellung.pdf